Auf den Punkt gebracht: Wirken Positiv Psychologische Interventionen?

Daumen hoch

In einer praxisorientierten Metaanalyse haben es sich Nancy L. Sin und Sonja Lyubomirsky 2009¹ zur Aufgabe gemacht, Positiv Psychologische Studien zu durchforsten und auf Gemeinsamkeiten hinsichtlich der Wirksamkeit Positiv Psychologischer Interventionen (PPI’s) zu überprüfen. Hierfür analysierten sie 49 unabhängige Studien, 51 Interventionen bzw. 4266 Personen. Diese Zahlen zeigen die Aussagekräftigkeit dieser Metaanalyse.

Die Ergebnisse zeigten deutlich, dass PPI’s zu einer Reduktion depressiver Symptome und einer Steigerung des Wohlbefindens führen. Die Autoren der Studie empfehlen, dass die Anwendung der PPI’s im Kontext der klinischen Psychologie aus Sicht der Wissenschaft klar indiziert ist.

Eine weitere Metaanalyse wurde von Linda Bolier und Kollegen 2013 durchgeführt². Die Metaanalyse umfasst 40 Artikel bzw. 6139 Personen. Auch hier stand das Wohlbefinden und Depression im Mittelpunkt des Interesses.
Auch hier wurde die Wirksamkeit von PPI’s in Bezug auf eine Steigerung von Wohlbefinden bzw. einer Senkung depressiver Symptome bestätigt – und das sowohl drei als auch sechs Monate nach Anwendung der PPI’s. Basierend auf den Analysen empfehlen die Autoren PPI’s zumindest vier (besser acht oder mehr) Wochen lang anzuwenden, um die Wirksamkeit zu erhöhen.

Wichtig zu beachten ist, dass individuelle Faktoren (wie z.B. die Lebensgeschichte, das Alter, die psychische Verfassung) eine wesentliche Rolle für die Wirksamkeit der PPI’s spielen. Insofern ist es notwendig individuell abzuwägen, welche PPI in der aktuellen Lebenssituation Sinn macht.

Beispiele für PPI’s sind unter der Rubrik Glücksrezepte und im Blog zu finden.

¹ Sin NL, Lyubomirsky S. Enhancing well-being and alleviating depressive symptoms with positive psychology interventions: a practice-friendly meta-analysis. J Clin Psychol. 2009;65:467–487. doi: 10.1002/jclp.20593
Originalartikel

² Bolier, L., Haverman, M., Westerhof, G. J., Riper, H., Smit, F., & Bohlmeijer, E. (2013). Positive psychology interventions: a meta-analysis of randomized controlled studies. BMC Public Health, 13, 119. http://doi.org/10.1186/1471-2458-13-119
Originalartikel

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.